logo 2

 

schriftzug jub

Termine

November 2018

18 Nov
Volkstrauertag
Sonntag, 18.11.2018 -
Kein gesetzlicher Feiertag
20 Nov
Kinder-Projektchor "Adventssingen"
Dienstag, 20.11.2018 17.30
20 Nov
Männerchor
Dienstag, 20.11.2018 20.00
21 Nov
Buß- und Bettag
Mittwoch, 21.11.2018 -
Nur in Sachsen.
25 Nov
Totensonntag
Sonntag, 25.11.2018 -
Christlicher Feiertag.
27 Nov
Kinder-Projektchor "Adventssingen"
Dienstag, 27.11.2018 17.30
27 Nov
Männerchor
Dienstag, 27.11.2018 20.00

Dezember 2018

2 Dez
Erster Advent
Sonntag, 02.12.2018 -
Christlicher Feiertag.
2 Dez
Adventssingen auf dem Kelterplatz
Sonntag, 02.12.2018 18.00
4 Dez
Männerchor
Dienstag, 04.12.2018 20.00

Iptingen musiziert 2018 – in klassischem Stil

iptingen musiziert 2018 003Nachdem der MGV Liederkranz Iptingen im vergangenen Jahr das Mundharmonikaorchester Knittlingen eingeladen hatte, wurde das diesjährige Konzert im „klassischen Stil“ durchgeführt.
Die örtlichen musizierenden Gruppen Posaunenchor, Kirchenchor und Männerchor gestalteten das Programm mit ihren Beiträgen. Auch der Iptinger „Barde“ Thomas Nature trug zum abwechslungsreichen musikalischen Abend mit seinen Liedern bei.
Zur Eröffnung erklang „Ein Lied geht um die Welt“, das in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein Hit gewesen war. Kirchenchor und Männerchor trugen es gemeinsam vor.
Besinnlich gestaltete sich der erste Teil des Konzertabends. Ganz unter das Thema „Leben“ hatte der Kirchenchor seinen ersten Auftritt gestellt. „Lebe deinen Traum“, „Liebe das Leben“ und „My way“ waren die Titel, die der Chor unter der Leitung von Doris Gille gefühlvoll vortrug.
Auch der Männerchor hatte für den ersten Programmteil zu Herzen gehende Chorsätze ausgewählt. Die „Mondnacht“, ein vertontes Gedicht von Joseph von Eichendorff und „Das Ringlein“ erklangen als „klassisch-romantische“ Männerchorsätze bevor der Chor seinen ersten Auftritt mit dem Lied „Irgendwo auf der Welt“ beschloss.
Vor der Pause hatte dann der Posaunenchor seinen Auftritt. Mit der Melodie aus dem Film „Pink Panther“ eröffnete das Orchester seinen Part. Stilecht hatte sich Dirigent Markus Flattich ein rosafarbenes Pantherkostüm übergezogen.
Auch im zweiten Teil zeigte sich der Posaunenchor rhythmisch und beschwingt. Mit den zwei lateinamerikanischen Tänzen, „Latino“ und „Rumba del Camino“, brachten die Bläserinnen und Bläser das Publikum in Schwung. Markus Flattich hatte ein Fläschchen Rum ausgelobt für das Paar, das spontan zur Musik im Zuhörerraum tanzen würde. Doch es fand sich niemand, der diese Herausforderung angenommen hätte.
Den zweiten Teil nach der Pause eröffnete wieder der Posaunenchor. Nach dem Vortrag des Schlagers „Am Sonntag will mein liebster mit mir segeln geh‘n“ musste das Publikum selbst aktiv werden: Begleitet durch den Posaunenchor sangen alle Anwesenden die beiden Volkslieder „Kein schöner Land“ und „Wahre Freundschaft“.
Thomas Nature brachte anschließend vier Lieder zu Gehör, die insbesondere von der Liebe zur seiner Heimat Iptingen handelten oder persönlich Erlebtes zum Inhalt hatten. Das Publikum war begeistert und bedachten den Sänger mit großem Applaus.
In die Welt des Musicals, genauer die der „Mary Poppins“ entführte der Kirchenchor in seinem zweiten Auftritt. Engagiert und voller musikalischer Spritzigkeit interpretierten die Damen ein Medley aus „Chim-chim-cheree“, dem „Löffelchen voll Zucker“ und natürlich „Supercalifragilistic“. Das Publikum belohnte den Beitrag mit sehr viel Applaus.
In die Landschaften des Balkan entführte der Männerchor die Zuhörer. Mit dem „Balkanfeuer“ im Satz von Otto Groll zauberten die Sänger musikalisch eine ganz andere Welt auf die Bühne. Zwischen Lebensfreude und Wehmut schwankten die Melodien, die der Chor darbot.
Vorsitzende Petra Klisa bedankte sich mit Präsenten bei allen, die zum Gelingen des Iptinger Herbstkonzertes beigetragen hatten, bevor die beiden Chöre das „Lied zieht hinaus in die Welt“ zum Besten gaben. Der Eingangschor „Ein Lied geht um die Welt“ schloss den Reigen der musikalischen Beiträge des Abends.
Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern: Gaby Baranowsky für das herrlich frische Herbst-Bühnenbild, bei Tobias Ascherl für die technische Begleitung, bei unserem Moderator Manfred Teply, der in gekonnter und charmanter Weise das Publikum durch den musikalischen Samstagabend begleitete, sowie bei allen, die auf vielfältige Weise zum Gelingen des Konzerts beigetragen haben.