logo 2

 

schriftzug jub

Termine

November 2019

17 Nov
Volkstrauertag
Sonntag, 17.11.2019 -
Kein gesetzlicher Feiertag
19 Nov
Männerchor
Dienstag, 19.11.2019 20.00
20 Nov
Buß- und Bettag
Mittwoch, 20.11.2019 -
Nur in Sachsen.
24 Nov
Totensonntag
Sonntag, 24.11.2019 -
Christlicher Feiertag.
26 Nov
Männerchor
Dienstag, 26.11.2019 20.00

Dezember 2019

1 Dez
Erster Advent
Sonntag, 01.12.2019 -
Christlicher Feiertag.
3 Dez
Männerchor
Dienstag, 03.12.2019 20.00
6 Dez
Nikolaus
Freitag, 06.12.2019 -
Christlicher Feiertag. Kein gesetzlicher Feiertag.
8 Dez
Zweiter Advent
Sonntag, 08.12.2019 -
Christlicher Feiertag.
10 Dez
Männerchor
Dienstag, 10.12.2019 20.00

Herbstkonzert 2019

Iptingen musiziert 2019_01Bereits zum 19. Mal hatten die Chöre Iptingens zu ihrem Herbstkonzert eingeladen. Die Gruppen wurden für ihr Engagement mit einer voll besetzten Kreuzbachhalle belohnt.
Traditionell eröffnete der Männerchor des MGV Liederkranz das Konzert. Mit einem Udo-Jürgens-Medley gedachte man des 2014 verstorbenen Künstlers und ließ einige seiner unvergesslichen Melodien erklingen. „Zeig mir den Platz an der Sonne“, „Merci Cherie“, „Aber bitte mit Sahne“ sowie „Mit 66 Jahren“ eröffneten schwungvoll den Konzertabend.
Durch das Programm leitete auch in diesem Jahr wieder Manfred Teply. Charmant und mit großem Hintergrundwissen stellte er die Teilnehmer des Abends vor.
Ganz besonders herzlich begrüßte er die kleinen Sängerinnen und Sänger des Schulkooperationschors der Heckengäuschule Wiernsheim. Unter der Leitung ihrer Lehrerin Stefanie Barbier sangen die Kinder altbekannt Herbstlieder. „Der Herbst ist da“, „Bunte sind schon die Wälder“, sowie die Reise der „Sieben kunterbunte Drachen“. Unterstützt wurde der Chor durch einige Herren des MGV, die mit genauso viel Freude wie die Kinder am Vortrag beteiligt waren.
Mit „Ihr von morgen“ hatte auch der Kirchenchor Iptingen ein Lied von Udo Jürgens in sein Programm aufgenommen. Überhaupt hatten die Damen mit ihrer Dirigentin Doris Gille Lieder ausgesucht, die zum Nachdenken anregten: Die Chöre „Alles dreht sich im Kreis“ und „Frieden“ ergänzten den Vortrag des Kirchenchors.
Thomas Nature, unser Iptinger Liedermacher und Barde, hatte sich ebenfalls an bekannte Melodien gewagt. „Über sieben Brücken musst du gehen“, „Über den Wolken“ und der „Junge mit der Mundharmonika“ interpretierte er gefühlvoll und, das ist geradezu selbstverständlich, der Vortrag erfolgte natürlich auf Schwäbisch. Nicht verkneifen konnte er sich im ersten Lied einen kleinen Seitenhieb auf die neue Iptinger Brücke. Das Publikum verlangte natürlich nach mehr. Deshalb erklang zum Abschluss des Auftritts die Iptinger „Hymne“. „I bin koin Werschemer“ veranlasste das Publikum, begeistert in den Refrain mit einzustimmen.
Vor der Pause präsentierte der Posaunenchor seinen ersten Beitrag. Mit dem bekannten Song von Bobby McFerrin „Don‘t worry be happy“ stimmten die Bläser das begeisterte Publikum auf die Pause ein. Die Musikerinnen und Musiker bewiesen zudem, dass auch wenige Bläser einen satten Sound in die Kreuzbachhalle zaubern können.

In der Pause konnte sich das Publikum wie auch die Musikerinnen und Musiker auch dieses Jahr stärken und, vor allem, über die Beiträge austauschen. Das Organisationsteam der vielen Helferinnen und Helfer hatten wieder einmal dafür gesorgt, dass sich die Gäste mit Getränken und belegten Brötchen für den zweiten Teil des Konzertabends stärken konnten. Den vielen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle ganz besonders für ihren Einsatz gedankt.

Den zweiten Teil des Konzertabends eröffnete wieder der Posaunenchor, der sich mit seinen zwei weiteren Beiträgen ganz der Welt der Oper verschreiben hatte. „Auf in den Kampf, Torero“ aus Bizets Carmen und der „Gefangenenchor“ aus Verdis „Nabucco“ hatte der Chor einstudiert. Dass die Bläserinnen und Bläser sich entsprechend kostümiert hatten, setzte einen weiteres Ausrufezeichen.
Mit viel Schwung und einer gehörigen Portion Groove präsentierte der Gospelchor unter der Leitung von Marcus Zierle, der für seinen Vater eingesprungen war, seine Gospels vor. „Glory to God“, „Sing a joyful song“ und „Let us stand“ begeisterten die Zuhörer in der Halle. Rhythmisch sicher und virtuos begleitete Marcus Zierle seinen Chor am Klavier.
Als besondere Gäste begrüßte Manfred Teply dann die Gäste des MGV Iptingen, den Gemischten Chor des „Liederkranz“ Feldkahl. Im Rahmen seines dreitägigen Vereinsausflugs machte der „Liederkranz“ Feldkahl musikalisch Station beim Herbstkonzert. Warum – die Tochter eines Sängerehepaares der Feldkahler wohnt schon einige Zeit in Iptingen und so wurden die Kontakte denn auch geknüpft. Mit etlichen Evergreens aus den 20er und 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bereicherten die Sängerinnen und Sänger das Konzert. So waren „Mit Musik geht alles besser“, „Veronika der Lenz ist da“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, die „Liebe der Matrosen“ und „Ich hab‘ für dich 'nen Blumentopf bestellt“ zu hören und erfreuten das Publikum ungemein. Der Dirigent des Chores, Oskar Göpfert, war eigens zu diesem Auftritt aus der Gegend von Aschaffenburg, in der auch der Chor zuhause ist, angereist.
Bevor die vereinigten Chöre, der Männerchor und der Kirchenchor, das Schlusslied „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern intonierte, bedankte sich Manfred Teply bei den Akteuren und ihren Leiterinnen und Leitern mit einem süßen Präsent. Zudem hob er den wunderschönen Bühnenschmuck hervor, den auch in diesem Jahr Gaby Baranowsky gestaltet hatte, unterstützt durch Paul Bauer, den Ehrenvorsitzenden des MGV Iptingen.
Die hohe Aufmerksamkeit und Begeisterungsfähigkeit des Publikums lobte Manfred Teply ebenfalls und bedankte sich dadurch bei allen Zuhörerinnen und Zuhörern des Konzertabends.
Die Vorsitzende des MGV Iptingen, Petra Klisa, bescheinigte dem Moderator des Abends höchstes Lob und überreichte auch ihm ein kleines Präsent.
Zum Ausklang des Konzertes stimmten der Kirchenchor und der Männerchor noch das Lied „Für alle“ an und entließ die Gäste damit besinnlich in den letzten Teil des Abends: das entspannte, gemütliche Beisammensein aller Ausführenden und Gäste.