logo 2

 

schriftzug jub

Termine

November 2018

18 Nov
Volkstrauertag
Sonntag, 18.11.2018 -
Kein gesetzlicher Feiertag
20 Nov
Kinder-Projektchor "Adventssingen"
Dienstag, 20.11.2018 17.30
20 Nov
Männerchor
Dienstag, 20.11.2018 20.00
21 Nov
Buß- und Bettag
Mittwoch, 21.11.2018 -
Nur in Sachsen.
25 Nov
Totensonntag
Sonntag, 25.11.2018 -
Christlicher Feiertag.
27 Nov
Kinder-Projektchor "Adventssingen"
Dienstag, 27.11.2018 17.30
27 Nov
Männerchor
Dienstag, 27.11.2018 20.00

Dezember 2018

2 Dez
Erster Advent
Sonntag, 02.12.2018 -
Christlicher Feiertag.
2 Dez
Adventssingen auf dem Kelterplatz
Sonntag, 02.12.2018 18.00
4 Dez
Männerchor
Dienstag, 04.12.2018 20.00

Kirchplatzmatinee

Im Jahr 2006 erlebte ein Ereignis seine Geburtsstunde, das bis heute das Vereins­ und Kulturleben nachhaltig prägt: Am 11. Juni veranstaltete der MGV Liederkranz Iptingen auf dem wunderschönen Platz zwischen Sankt Margarethen­Kirche und altem Schulhaus seine erste Kirchplatzmatinee. Eben dieser Platz war es, der die Verantwortlichen des Vereins zu einer neuen Idee inspiriert hatte. Im Jahr zuvor war er, zusammen mit dem Aufgang zum Kirchberg, von der Gemeinde Wiernsheim völlig neu gestaltet worden. Was lag also näher, als hier eine Chorveranstaltung unter freiem Himmel abzuhalten.
Die Chöre des „Liederkranz“ Iptingen, der Männerchor sowie der Kinder- und Jugendchor luden Gastchöre ein, um mit ihnen gemeinsam unter freiem Himmel zu musizieren. Ein Wagnis, war man doch immer vom Wetter abhängig. Glücklicherweise erteilte der Pfarrer die Erlaubnis, bei schlechtem Wetter in die Kirche ausweichen zu dürfen, auch wenn das Liedgut weltlicher Natur war. In den Jahren bis 2015 musste dieses Angebot nur einmal angenommen werden: Im Jahr 2012 zwang ein heftiger Regenguss die Akteure, ihr Programm in der Kirche fortzusetzen. 

Die „Kirchplatzmatinee“ wurde zum festen Bestandteil der Vereinsarbeit. Unzählige auswärtige Chöre sind seit 2006 unserer Einladung gefolgt und haben zum Erfolg dieses kleinen „Schmankerls“ der Chormusik beigetragen. Und so heißt es Jahr für Jahr: „Nach der Kirche – vor der Kirche“.